Neuigkeiten

Hopfen im Mühlviertel

Es ist Spätsommer und somit Zeit den Hopfen zu ernten. Der Hopfen und das Bier sind so typisch mühlviertlerisch, wie Wein typisch burgenländisch. Seit dem 13. Jahrhundert wird im Mühlviertel Hopfen angebaut und kultiviert. Das Mühlviertel bietet der Hopfenpflanze perfekte Voraussetzungen, um wachsen und gedeihen zu können. Lehmiger, sandiger Boden mit guter Wasserführung und abwechslungsreiche Wetterperioden.

Im Mühlviertel werden über 10 Hopfensorten angebaut und einige finden auch den Weg in die Biere der Stiftsbrauerei Schlägl.

Die Stiftsbrauerei Schlägl und der Hopfen

Braumeister Reinhard Bayer im Gespräch: Reinhard ist seit 1999 Braumeister der Stiftsbrauerei Schlägl. Man kann ihn durch und durch als Bier-Freak bezeichnen. Die Kreativbrauerei ist unter anderem sein Reich, dort kreiert er die neuesten, verrücktesten und zugleich interessantesten Bierspezialitäten die in limitierter Auflage auch in den Shop kommen. Wir haben ihm ein paar Fragen zum Thema „Hopfen“ gestellt.

Welche Sorten werden in der Stiftsbrauerei Schlägl verwendet?
Wir verwenden ausschließlich Aromahopfen aus dem Mühlviertel. In erster Linie die Sorten Aurora, Tradition und Select. Für das Biobier verwenden wir natürlich nur geprüfte Bioqualität.

Warum wird bei gewissen Bieren die Hopfensorte gemischt?
Jede Hopfensorte hat sein eigenes Aromaprofil und einen spezifischen Bitterstoffgehalt. Ich verwende mehrere Sorten um das vorher definierte Bier zu kreieren, um bestimmte sensorische Eigenheiten zu betonen bzw. das Bier mit verschiedenen Aromen zu ergänzen.

Welche Auswirkung hat der Hopfen beim Brauvorgang?
Neben der Aromatisierung des Bieres hat Hopfen auch einen Anteil an der Haltbarkeit des Bieres. Auch der Bierschaum kann durch Hopfeninhaltsstoffe positiv beeinflusst werden.

Was bedeutet es für dich den Hopfen aus der Region zu beziehen und nicht aus industriellen Großbetrieben?
Hopfenanbau in der Region hat eine sehr lange Tradition. Ich schätze den direkten Kontakt zu den Hopfenbauern. Beeindruckend ist auch die Vielfalt der im Mühlviertel angebauten Hopfensorten. Und genauso wie wir es schätzen, wenn Kunden  bewusst zu regionalen Bieren greifen, verwenden auch wir den regionalen Mühlviertler Hopfen - ohne unnötig lange Transportwege vom Feld bis in die Brauerei.

Bist du der Meinung, dass die Qualität des Mühlviertler- Hopfens gleichbleibt oder sich verändert?
Hopfen ist ein Naturprodukt, das jedes Jahr seinen Schwankungen unterliegt. In der Vegetationszeit auf dem Feld und in der Verarbeitung ist das Geschick und die Erfahrung der Hopfenbauern gefragt, bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. Analysen der Hopfeninhaltstoffe sind dann die Grundlagen für eine evtl. nötige Anpassung der Braurezepturen.

Unabhängig davon findet jedes Jahr nach der Ernte die sogenannte Hopfenbonitierung statt, bei der Braumeister und Hopfenbauern gemeinsam die Erntemuster begutachten, optisch und sensorisch prüfen und eine Bewertung abgeben. Der Mühlviertler Hopfen erzielt dabei immer sehr gute Ergebnisse.

Zurück