Page 22

Lumen_2015

> FORST < AUSTROFOMA 2015 2015 Welche Veränderungen und Neuerungen es im Bereich der Holzernte gibt, das konnte in den Wäldern des Stiftes Schlägl vom 6.–8. Oktober im Rahmen der AUSTROFOMA 2015 beobachtet und erlebt werden. 145 Aussteller aus acht Ländern haben ihre Produkte und Entwicklungen dem Fachpublikum aus aller Welt präsentiert. TEXT // H. Johannes, Forstmeister Insgesamt kamen an diesen drei Tagen 18.850 Besucher, darunter hochrangige Delegationen aus China und Japan, die sich auf einem rund 7 km langen Rundkurs von der Vereinbarkeit von naturnaher Waldbewirtschaftung und moderner Holzerntetechnik überzeugen konnten. Die AUSTROFOMA, bei der alle Forstmaschinen im praktischen Arbeitseinsatz präsentiert werden, zeigte wieder einen Querschnitt des aktuellen Standes der Forsttechnik. Besonders hervorzuheben ist dabei die Steilhangbewirtschaftung mit modernster Seilbahntechnik, bei der die AUSTROFOMA 2015 mehr denn je ihre Internationalität und Themenführerschaft bewiesen hat. Erstmalig wurde heuer der „Innovations Award“ vom Fachausschuss für Waldarbeit und Forsttechnik des Österreichischen Forstvereins an innovative Unternehmen verliehen. Koller Forsttechnik GmbH, Palfinger AG und Jenz GmbH konnten dabei als Preisträger ausgezeichnet werden. Die AUSTROFOMA hat sich über die Jahre im Bereich der Bioenergie einen Namen gemacht. 14 ausstellende Firmen im Bioenergie-Dorf haben die Bedeutung des Rohstoffes Holz als Energieträger unterstrichen. Auch im Kleinwald wird vermehrt auf einen schonenden Maschineneinsatz gesetzt, dem trugen die Aussteller durch die Präsentation einer Vielzahl an Seilwinden, Krananhängern, Holzspaltern und Brennholzautomaten Rechnung. Was rund um die Waldbewirtschaftung neben den Maschinen noch alles notwendig ist, zeigte das AUSTROFOMA Dorf: von der Motorsäge bis zur Sicherheitsausrüstung, von Baumschulen bis zu 3D-Laserscanning reichte die präsentierte Palette. Um den Überblick nicht zu verlieren, erhielt jeder Besucher den äußerst informativen AUSTROFOMA-Katalog, der alle Maschinen und Arbeitsverfahren im Detail beschreibt. Die Vorbereitung der AUSTROFOMA bedeutete für die Revierleiter von Holzschlag und Schwarzenberg gemeinsam mit dem Verantwortlichen der Landwirtschaftskammer Oberösterreich sehr viel Arbeit. Die Infrastruktur der Hochficht Bergbahnen mit den Parkflächen und dem Kassensystem war ein großer Standortvorteil, den wir nutzen konnten. Die Hochfichtarena und einige Stationen auf dem Rundkurs sorgten für die gastronomische Versorgung der Gäste. Durch das sehr gute Miteinander aller Beteiligten dürfen wir uns heute über eine gelungene und un- LOKALAUGENSCHEIN // Besucher bei der AUSTROFOMA fallfreie AUSTROFOMA 2015 freuen. – 22 –


Lumen_2015
To see the actual publication please follow the link above